Schlechte Gerüche Ade - mit der biologischen Klärung

Mit den Gemeinden Turgi und Untersiggenthal reinigt die Anlage in Windisch Abwasser von 90‘000 Einwohnergleichwerten (EGW). 1967 wurde die Kläranlage auf 30‘000 Einwohnergleichwerte ausgelegt. Inzwischen muss sie in Spitzenzeiten bis zu 53‘000 Einwohnergleichwerte verarbeiten.

 

Mit der neuen biologischen Klärung werden die Belebtschlamm- und Nachklärbecken, die nun an der freien Luft stehen, ab 2015 nicht mehr gebraucht. An ihre Stelle tritt ein neues Verfahren, die sogenannte Festbettbiologie bzw. Biofiltration, bei der die Mikroben an kleinen Kunststoffkugeln haften.

  • Die Mikrobenzahl pro Liter ist massiv höher.
  • Die Mikroben sind robuster und werden nicht so leicht ausgeschwemmt.
  • Die Becken befinden sich in einem Gebäude - keine Geruchsbelästigung mehr.

Mehr Information zur gewählten neuen Technologie finden Sie hier.